In diesem Ratgeber zum Thema erhalten Sie viele Informationen über die verschiedenen Riemenarten und deren Funktionsweise. Flach-, Zahn- bzw. sind unverzichtbare Elemente der Antriebstechnik. Wir, die Eduard Lutz Schrauben – Werkzeuge GmbH bieten Ihnen qualitativ hochwertige Materialien in Verbindung mit modernsten Fertigungsprozessen. Diese sorgen für innovative Lösungen, die auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert sind.

 

Inhaltsverzeichnis 

 

Riemen werden in zwei verschiedene Kategorien untergliedert und in deren Erkennungsmerkmale jeweils:

Keilriemen…

… dient als Treibriemen, welcher die Keilriemenscheiben miteinander verbindet und somit die Kraft vom Motor auf die Nebenaggregate überträgt.

Beispiele: Lüter, Klimaanlagenkompressor, etc.

Hierzu zählen Schmal-, sowie klassische Keilriemen. Diese Riemen sind kraftschlüssige-, trapezförmige Riemen. Dadurch wird die Kraft in den Flanken übertragen. Schmalkeilriemen übertragen mehr Kraft über die Flanken, da sie höher als Klassische Keilriemen sind. Ummantelte Keilriemen sind hitzebeständig, elektrisch leitfähig und schwer entflammbar.

Erkennungsmerkmale…

… da es so eine große Vielfalt an Schmalkeilriemen gibt, müssen diese untereinander unterschieden werden können. Hierfür gibt es verschiedene Profile, sowie Bezeichnungen. 

  • Schmalkeilriemen:

Profil SPZ / 9,7 mm

Breite = 9,7 mm

Höhe = 8 mm

Längenbezeichnung in Lw = Wirklänge

Profil SPA /12,7 mm

Breite = 12,7 mm

Höhe = 10 mm

Längenbezeichnung in Lw = Wirklänge

Profil SPB / 16,3 mm

Breite = 16,3 mm

Höhe = 13 mm

Längenbezeichnung in Lw = Wirklänge

Klassischer Keilriemen:

Sind in einer Gewebelage ummantelt und wird in den Profilen 5, 6, 8, 10, 13, 17, 20, 22, 25, 32 und 40 hergestellt. 

Ist wie ein flankenoffener, form gezahnter Keilriemen aufgebaut und wird für eine hohe Kraftübertragung benötigt. Wird die Scheibenbreite verändert, ist eine stufenlose Drehzahlregelung des Antriebs möglich.

Erkennungsmerkmale: 

B x H x L 

Durch die sogenannte Rückendecke bestehen Kraftbänder aus mehreren Keilriemen, damit wird verhindert, dass sie sich seitwärts verdrehen oder herausfallen. Die Leistungsübertragung hierbei ist gleichmäßig und stabil, was die Kraftbänder auch auszeichnet. Sie kommen häufig bei Antrieben mit hoher Impuls-, Stoßbelastung oder bei hohen Achsabständen vor.

Temperaturbereich: – 30°C bis + 60°C

Erkennungsmerkmale:

Sind dieselben Merkmale, wie bei Schmalkeilriemen + Rippenzahl. 

Sind eine Notlösung bei schweren Bedingungen. Diese bekommt man in jeder beliebigen Länge. Selbst an schwer erreichbaren Maschinen ist die Montage und Demontage einfach und schnell. Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel im Wasser, bei Hitze, Öl und starken Belastungen durch Chemikalien sind kein Problem.

Temperaturbereich: bis zu + 110 °C

Erkennungsmerkmale:

Die Merkmale sind die gleichen, wie beim Schmalkeilriemen. 

Es ist eine so zusagende Mischform aus und Keilriemen, welche die Vorteile beider vereint. Im Wesentlichen bedeutet dies die Flexibilität eines Flachriemens. Hierbei wird eine hohe Riemengeschwindigkeit erzeugt.

Erkennungsmerkmale: 

Zahnabstand / Länge / Rippenzahl 

… sind Treibriemen mit Zahnung, welche formschlüssig in gezahnten Riemenscheiben laufen und somit die Eigenschaften einer Kette und eines Flachriemens miteinander vereint.

In der Motortechnik werden diese auch Synchronriemen oder Steuerriemen genannt.

  • Neopren Zahnriemen zöllig:

Der Neopren Zahnriemen (zöllig) ist ein klassischer Synchronriemen. Im Vergleich zu herkömmlichen Antrieben, wie Getriebe oder Ketten ist es eine Kostengünstige und Wartungsfreie Alternative. Anwendungsbereiche reichen von Kleinantrieben bis zu Schwermaschinenantrieben.

Vorteile:

  • Hoher Wirkungsgrad
  • Wartungsfreier Dauerbetrieb
  • Hohe Wirtschaftlichkeit, etc.

Erkennungsmerkmale:

Breite x Zahnabstand x Länge 

  • PU – Zahnriemen:

Diese werden beispielsweise in Antriebs- und Transportsystemen eingesetzt. Die Riemenspannung bleibt so gut wie konstant, da die Dehnung eines PU – Zahnriemens nur sehr gering ist.

Einsatzbereiche:

  • Tür- und Torantrieb
  • Büromaschinen
  • Druckermaschinen, etc.

Erkennungsmerkmale:

Breite x Zahnabstand x Länge (dieselben, wie bei den Neopren Zahnriemen) 

Flachriemen…

… ebenfalls Treibriemen mit flachem, meist rechteckigen Querschnitt, welche einen sehr hohen Wirkungsgrad erreichen, heute jedoch nur noch in kleinen Antrieben anzutreffen sind.

Beispiele: Wäschetrockner, Plattenspieler, etc.

Vorteile:

  • Geringe Wartungseinheiten
  • Energieeffizient
  • Geeignet für hohe Geschwindigkeit
  • Für kleine Scheibendurchmesser geeignet

Erkennungsmerkmale:

Breite x Höhe x Länge 

Erkennungsmerkmale:

 

 

Verschiedenen Riemenführung

Offen: 

  • Einfachste Bauart
  • Riemen läuft über zwei Riemenscheiben = Achsen sind parallel und deren Dichtrichtung gleich
  • Drehrichtung ist umkehrbar
  • Können große Riemengeschwindigkeiten gefahren werden

Gekreuzt:

  • Werden eingesetzt, wenn Riemenscheiben sich in entgegengesetzte Dichtrichtungen bewegen sollen
  • Ein relativ großer Abstand zwischen den Scheiben wird benötigt 
  • Konstruktion so, dass sich Trume des Riemens nicht berühren

(Trume = Zugmittelstränge zwischen den Rädern -> ziehende Trum wird als Lasttrum und das gezogene Trum als Leertrum bezeichnet)

Halb gekreuzt (geschränkt):

  • Drehbewegungen lassen sich somit von zwei Achsen übertragen
  • Im 90 ° Winkel zueinander angeordnet
  • Abstand muss nicht so groß, wie bei der gekreuzten Anordnung sein
  • Da die Gefahr einer Berührung der beiden Riemenseiten nicht gegeben ist

Mehrfachantriebe:

  • Riemen läuft über eine Antriebsmaschine 
  • Und mehreren Antriebswellen und / oder Scheiben

Unser Hersteller: