Ein Akkugerät für jede Arbeit

Mit Akku-Geräten sind Sie unabhängig von Steckdosen und störenden Kabeln. Neueste Akkutechnik sorgt für richtige Kraftpakete mit Idealgewicht. In unserem Shop könnt ihr euch unsere große Auswahl an Akkugeräten genauer ansehen. 

Akkutechnik Einführung:

Ob auf der Leiter, auf dem Gerüst oder beim Arbeiten über Kopf – bei Akku-Geräten stört kein Kabel oder schränkt den Aktionsradius ein. Insbesondere Akku-Werkzeuge ab 18 Volt stehen in ihrer Leistungsfähigkeit netzgebundenen Geräten kaum noch nach. Auch die Produktpalette wird breiter: Neben den populären Bohrschraubern werden zunehmend auch Akku-Bohrhämmer, ‑Winkelschleifer oder ‑(Ketten)Sägen angeboten. Hatten Akku-Werkzeuge Mitte der 1980er ­Jahre einen Anteil von nur 2 bis 3 Prozent an der Gesamtmenge weltweit produzierter , so liegt er derzeit bei rund 50 Prozent – Tendenz steigend.

Informationen über :

Eine frühere Bezeichnung für Akkumulatoren war „Sammler“. Ursprünglich war mit Akkumulator ein einzelnes wiederaufladbares Speicherelement definiert (Sekundärzelle). Heute bezeichnet der Begriff— zumindest im allgemeinem— auch wiederaufladbare Speicher, die aus zusammenge- schalteten Sekundärzellen bestehen. Ein Akku ist ein wiederaufladbarer Speicher für elektrische Energie auf elektrochemischer Basis bei dem beim Aufladen elektrische Energie in chemische Energie umgewandelt und wieder in elektrische Energie zurückgewandelt wird, wenn man einen Verbraucher anschließt.

 

Zuerst wurden 1899 NiCd-Akkus erfunden, die giftiges Schwermetall „Cadium“ enthalten. Diese Art von Akku bietet im Vergleich zu späteren erfundenen NiMH- und Li-Ion-Akkus gute Lebensdauer und Leistung bei niedrigen Temperaturen an. In den 1990er Jahren verlor der NiCd-Akku jedoch schnell an Marktanteilen, da die NiMH- und Li-Ion-Akkus immer mehr Bedeutung durch ihre höheren Energiedichten aufgewiesen haben. Heutzutage werden ausschließlich Li-Ion-Akkus verwendet.

Akkugeräte und deren Kompatibilität unter verschiedenen Herstellern

Die richtige Wahl des Akku-Systems ist eine Entscheidung mit starken Auswirkungen für die Zukunft. Denn die Akku-Systeme unterschiedlicher Hersteller sind untereinander nicht kompatibel und wer nicht eine ganze Kollektion von Akkus und Ladegeräten mit sich herumtragen will, sollte sich besser von Anfang an für ein bestimmtes Akku-System in Verbindung mit einem Hersteller entscheiden.

Die willkürliche Wahl beim Kauf von Akkugeräten kann negative Auswirkungen mit sich bringen, da sich Akkus und deren Ladegeräte von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. 

Wenn Sie Ihren Betrieb und Ihre Arbeits-Abläufe einfach und kosteneffizient gestalten wollen, sollten Sie darauf achten nur 1 oder 2 verschiedene Akku-Systeme zu verwenden. 

Akkutechnik:

Produktbild Fein Akku Multimaster

 

Es werden wiederaufladbare Speicher für elektrische Energie auf elektrochemischer Basis als Akku bezeichnet. Die angegebenen Amperestunden beinhalten die gespeicherte Lademenge. Die am häufigsten und ebenfalls von uns verwendeten Akkus sind Lithium-Ionen-Akkus (Li-IonAkku).
Dieser Li-Ion-Akku ist außerdem der Oberbegriff für eine Vielzahl an möglichen Kombinationen von Materialien von Anode, Kathode und Separator.

Die Lebensdauer eines solchen Akkus ist abhängig von der Art und Qualität, von Temperatur, und von der Art der Nutzung des Akkus.

 Bei hoher Temperatur verringert sich die Lebensdauer rasant, weshalb der Akku am besten bei Raumtemperatur verwendet werden sollte. Doch niedrige Temperaturen während des Gebrauchs, nicht jedoch während der Lagerung, sind ebenfalls schädlich.Es ist empfehlenswert, Lithium-Ionen-Akkus „flach“ zu (ent-)laden, da sich deren Lebensdauer so verlängert. Besser ist es also, je nach Typ, z. B. 70 % Entladetiefe anzuwenden. Dies bedeutet, dass der Akku noch 30 % Akku enthält, wenn er wieder aufgeladen wird.

Bei Lithium Ionen Akku ist eine Akku Reparatur oder Akkupflege schwer möglich, da in den meisten dieser Akkus eine elektronische Schaltung integriert ist, die automatisch ein Tiefentladen oder Überladen des Akkus verhindert. Die Akkupflege beschränkt sich auf eine äußere Sichtprüfung sowie auf Beschädigungen des Akkus. Außerdem sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Lithium Ionen Akku nicht mit Wasser in Berührung kommt, da bei Kontakt mit den inneren Komponenten des Akkus starke chemische Reaktionen auftreten können, die bis zum Brand des Akkus führen können.

Unser Lieferprogramm an Akkugeräten:

a) Schrauben und Bohren

  • Bohrschrauber
  • Schlagschrauber
  • Bohrhammer
  • Winkelbohrmaschine

b) Schleifen und Polieren

  • Winkelschleifer
  • Geradschleifer 
  • Poliermaschine

c) Sägen

  • Handkreissägen
  • Stichsägen
  • Säbelsägen
  • Kappsägen
  • Säbelsägen

d) Gartengeräte 

  • Heckenscheren 
  • Rasenmäher
  • Rasentrimmer
  • Kettensägen

e) Diverse Akkugeräte

  • Kartuschenpistolen
  • Multimaster
  • Fettpressen
  • Staubsauger
  • Baustellenradio
  • Lampen
DeWalt Akkuschrauber
Metabo Akku Winkelschleifer
Festool Stichsäge Produktbild
Metabo Akku-Heckenschere
Makita Akku-Ventilator

Was sollte man beim Kauf beachten:

Lithium-Ionen-Akkus weisen im Vergleich zu anderen Akkutypen eine hohe spezifische Energie auf, erfordern jedoch in den meisten Anwendungen elektronische Schutzschaltungen, da sie sowohl auf Tiefentladung als auch Überladung empfindlich reagieren. Diese wird durch das Ladegerät blockiert.
Man sollte sich somit genaue Gedanken machen, welches Gerät man für welche Arbeit benötigt um den richtigen Akku mit der richtigen Akku-Ausdauer und der richtigen AkkuSpannung zu finden.

a) Volt
Wie kräftig ein Akku ist, darüber gibt die Akkuspannung Auskunft. Sie liegt bei Profi Akkus zwischen 12 und 54 V. Je höher die Spannung ist, desto mehr Leistung gibt er her und je größer und dicker dürfen Beispielsweise bei einem Akku-Bohrschrauber die Löcher und Schrauben sein.
Bei der Auswahl eines geeigneten Akkugeräts reicht es allerdings nicht aus, allein die Akkuleistung zu vergleichen, sondern auch die geeignete AH-Zahl. Diese ist mit der Tankfüllung eines Autos zu vergleichen.

b) Amperestunden
Ebenso wichtig ist die Ausdauer des Akkus, die durch die Speicherkapazität eines Akkus in Amperestunden (Ah) und die Anzahl der Akkupacks beeinflusst wird. Je größer die Ah-Zahl ist, desto länger können Sie mit diesem Profi Akku arbeiten, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Die Ladezeit des Akkus sollte ebenso viel Beachtung geschenkt werden.
Die durchschnittliche Ladezeit bei einem Li-Ion-Akku liegt bei weniger als einer Stunde. Jedoch kann die Ladedauer anhand der Amperestunden variieren.

c) Fazit
Besonders hohe Voltzahlen sollten nur für Anwendungen gewählt werden, die eine hohe Drehzahl oder Hubzahl erfordern — also zum Beispiel beim Bohren oder Sägen.
Zum Schrauben wird hingegen eher ein hohes Drehmoment erfordert. Dabei sind Akkus mit geringeren Voltzahlen praktischer, da sie weniger wiegen als die anderen.

Akkutechnik: Ein Ausblick auf die Zukunft:

In der Zukunft wird die Akkutechnologie noch beliebter, da Forscher immer daran interessiert sind die Akkus immer weiter zu verbessern und unterschiedlichste Hersteller immer mehr verschiedene Geräte mit solcher Technologie auf den Markt bringen. Außerdem werden immer öfter Geräte bevorzugt, die ohne eine Steckdose und ohne einem Kabel zu bedienen sind.

 

Unsere Partner:

Bosch Logo
Makita Logo
DeWalt Logo
Metabo Logo
Fein Logo
Milwaukee Logo
Festool Logo
Trumpf Logo